WOrauf muss ich vor behandlungsbeginn achten?

Für die Behandlung benötigen Sie eine ärztliche Verordnung. Diese erhalten Sie bei der Ärztin/des Arztes Ihres Vertrauens.  Damit Ihre Krankenkasse einen Teil der Behandlungskosten übernimmt, benötigen Sie außerdem eine Bewilligung der ärztlichen Verordnung. Die Inanspruchnahme von physiotherapeutischen Leistungen ohne Verordnung ist ausschließlich bei präventiven Leistungen zulässig.


Was muss ich zur ersten Therapieeinheit mitbringen?

Im Rahmen des Erstgesprächs werden Behandlungsziele und Behandlungsmaßnahmen besprochen und vereinbart. Eine erfolgreiche Behandlung setzt voraus, dass Sie Ihrer Physiotherapeutin/Ihrem Physiotherapeuten ausreichend Auskunft über Ihren Gesundheitszustand, Ihr Beschwerdebild und die damit verbundenen bisher vorgenommenen Untersuchungen und Behandlungen geben. Folgende Unterlagen und Materialien sind außerdem erforderlich:

  • ärztliche Überweisung
  • etwaige ärztliche Befunde, Röntgenbilder und sonstige Untersuchungsergebnisse
  • großes Handtuch/Badetuch
  • bequeme Kleidung

Mit welchen Kosten muss ich rechnen?

Die Kosten ergeben sich durch eine Kombination aus Behandlungsart, benötigter Zeit und eventuell zusätzlich benötigtem Material für die Behandlung (z.B. Tapeanlage). Die genauen Kosten der vereinbarten Behandlung werden Ihnen zu Beginn der Behandlung mitgeteilt. Eine genaue Auflistung finden Sie hier.


Wie erfolgt die Zahlung?

Nach Ende der Therapieserie erhalten Sie von Ihrer Physiotherapeutin/von Ihrem Physiotherapeuten eine Honorarnote über die Gesamtkosten der absolvierten Behandlungen. Die Zahlung erfolgt per Überweisung innerhalb der auf der Honorarnote angegebenen Zahlungsfrist.


Übernimmt die Krankenkasse die Therapiekosten?

Wenn eine durch die Krankenkasse vorab bewilligte ärztliche Überweisung zur Physiotherapie vorliegt, kann um eine Teilrückerstattung der Therapiekosten angesucht werden. Reichen Sie hierfür die ärztliche Überweisung sowie die Honorarnote Ihrer Physiotherapeutin/Ihres Physiotherapeuten inkl. der Zahlungsbestätigung bei Ihrer Krankenkasse ein. Die Höhe der Rückerstattung richtet sich nach den aktuellen Vertragstarifen der jeweiligen Krankenkasse (ÖGK, BVAEB, SVS, ...). Falls Sie über eine Zusatzversicherung oder Unfallversicherung verfügen, können Sie auch dort um Kostenrückerstattung ansuchen. Sollte die Verordnung nicht bewilligt werden, sind die Kosten privat zu tragen.


Was ist mein anteil an einer erfolgreichen behandlung?

Um den bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, ist Ihre Mithilfe unbedingt erforderlich. Darunter fallen beispielsweise das Befolgen von Handlungsanleitungen, die regelmäßige Durchführung von erlernten Übungen oder auch das Unterlassen gewisser Handlungen. Hat Ihre Physiotherapeutin/Ihr Physiotherapeut den Eindruck, dass der Behandlungserfolg beispielsweise aufgrund fehlender Mithilfe Ihrerseits gefärdert ist, wird sie/er Sie darauf ansprechen und versuchen eine geeignete Lösung anzubieten. Falls erforderlich, kann Ihre Physiotherapeutin/Ihr Physiotherapeut die Behandlungsserie vorzeitig beenden.


Was mache ich wenn ich einen Termin nicht einhalten kann?

Falls Sie einen vereinbarten Behandlungstermin nicht wahrnehmen können, bitten wir Sie um zeitnahe Absage - spätestens 24 Stunden vor dem vereinbarten Termin. Ansonsten müssen wir diesen leider zum vereinbarten Tarif in Rechnung stellen. Die hierfür anfallenden Kosten können bei Ihrer Krankenkasse nicht geltend gemacht werden.